Solidarität bricht das Schweigen

Wir rufen dazu auf, am 29. Dezember in Leipzig gegen Rassismus zu demonstrieren. Aber damit ist die Sache nicht erledigt. Im Aufruf des Initiativkreises heißt es daher auch:

Opfer wie Kamal dürfen nicht vergessen werden, damit sich Täter und Sympathisanten nicht länger hinter der Justiz verschanzen können. Deswegen laden wir euch ein, mit uns am 29. Dezember wieder auf die Straße zu gehen – nicht nur in Leipzig. Wenn ihr nicht zur Demonstration kommen könnt, bitten wir euch um Solidaritäts-Aktionen in anderen Orten: Mit Kundgebungen, Demonstrationen oder Streetart und vielem mehr können Alltagsrassismus und rechte Strukturen kritisiert und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Wir zählen auf euch!

Einige solcher Solidaritäts-Aktionen haben wir hier zusammengestellt. Seid kreativ!

Wir freuen uns auch, wenn ihr weiterhin die Demonstration in Leipzig kräftig bewerbt. Neben einer Druckvorlage für den Aufruf gibt es nun auch ein A3-Plakat, das gern verbreitet werden darf. Falls ihr eine Website betreibt, nutzt doch unseren Banner.