Kamal K. – zum ersten Todestag

Am 24.10. ist ein Jahr vergangen seit dem Kamal K. in Leipzig von zwei Nazis ermordet wurde.

Am Eingang der Ritterpassage, an der Richard-Wagner Straße nähe Hauptbahnhof war Kamal in den frühen Morgenstunden des 24.10.2010 aufgrund seiner schweren Verletzung, die ihm mit einem Messer zugefügt wurden, zusammen gebrochen. Wenige Stunden später erlag er im Krankenhaus den Verletzungen.

Ein Jahr danach sind Kamals Mörder verurteilt und ein rassistisches Tatmotiv anerkannt. Der Schmerz seiner Angehörigen und FreundInnen wird dadurch nicht aufgehoben. Trauer und Wut bleiben. Trauer einen nahe stehenden Menschen (durch Gewaltanwendung) verloren zu haben, Wut über eine Gesellschaft, die derartige rassistische Einstellungen und Gewalt hervorbringt.

Zum einjährigen Todestag von Kamal wird es kein organisiertes Gedenken geben. Nichts desto trotz ist stilles Gedenken angebracht, um auf die menschenverachtende Tat aufmerksam zu machen und sie und den Menschen, der ihr zum Opfer fiel, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Am Tatort könnt ihr Blumen oder Kerzen, oder was ihr sonst für angebracht haltet, niederlegen.

Never forget.