Kamal offiziell als Opfer rechter Gewalt anerkannt

Am 20.2. hat der Tagesspiegel bekannt gemacht, dass Kamal Kilade (ermordet am 24.10.2010 in Leipzig) Eingang in die offizielle Statistik politisch motivierter Kriminalität gefunden hat. Mit den zehn bestätigten Opfern der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ wächst damit die Zahl der offiziell anerkannten Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 auf 58. Es bleibt eine Differenz von 90 zur Statistik, die von JournalistInnen von Zeit und Tagesspiegel geführt wird.
Für die Familie von Kamal ist dieses Anerkenntnis ein seichtes Trostpflaster. Ihr Sohn, Bruder und Freund wird nicht zurückkehren. Solang rechte Gewalt derartige Blüten treibt, kann kein Frieden mit den gesellschaftlichen Zuständen geschlossen werden.